2018

4010072774279.jpg

Christoph Graupner
Duo-Kantaten

Miriam Feuersinger soprano
Franz Vitztzum countertenor
Capricornus Consort Basel

Review by Bernhard Schrammek

kulturradio rbb24
 


2018

71iGDtAVjUL._SL1429_.jpg

VOCALISE

Nuria Rial sopran
8 Cellists of the Sinfonieorchester Basel

Music by Astor Piazzolla,  Heitor Villa-Lobos , Bernat Vivancos

first review from BR-Klassik

"... As for soprano Nuria Rial, she is the ninth voice of the ensemble. Her instrument shares with the cellos the same smoothness and warmth and blends perfectly well with them. The best songs to exemplify this “connection” are in particular the first Bachianas Brasileiras and the amazing Vocal Ice ..."
The Music Gala

"Diese CD der Sopranistin Nuria Rial ist ein herausragendes Beispiel dafür, was die Stimme auch ohne Worte, zu sagen in der Lage sein kann. Wenn man’s kann. Und Rial kann!"
Review KulturOnline by R. Schmitt


2018

GMCD7806.jpg

Funiculus Triplex

Ensemble L'Arcadia
Ulrike Hofbauer Sopran

Music by
Franz Xaver Hassl
Johann Friedrich Agricola
Johann Ludwig Steiner


2017

0007052788_350.jpg

El cant dels ocells

Nuria Rial
8 Cellists of the Sinfonieorchester Basel

listen on AppleMusic


2017

4015023243330.jpg

clear or cloudy
Purcell, Dowland, Hume

Benno Schachtner countertenor

 

... I could have listened to Schachtner’s expressive voice until the cows came home ...
EARLY MUSIC REVIEW by D. James Ross

... Das Klangbild erweist sich als kongenial perfekt: Gesammelt, mit großartiger Präsenz aller Anteile, die Vokalstimme in allen Aspekten fassend, dazu mit einem Fest instrumentaler Impulse.
Ein in der Summe großartiges Porträt der Stimme Benno Schachtners, das nicht nur das bei Dowland & Co. Allfällige und Erwartbare betont, sondern eine erfreulich komplette Stimme voller Charme präsentiert, die zu größten Erwartungen Anlass gibt.

Kritik von Dr. Matthias Lange

KLASSIK-HEUTE Empfehlung
review by Ekkehard Pluta

first review from BaroquiadeS


2017

IMG_3975.jpg
 Winner International Classical Music Award 2018 BAROQUE INSTRUMENTAL

Winner International Classical Music Award 2018 BAROQUE INSTRUMENTAL

Diapason-d-or-2013-le-palmares-en-un-coup-d-oeil_width1024.png
 

Antonio Vivaldi
Recorder Concertos

Stefan Temningh recorder
Capricornus Consort Basel

...This really is a Vivaldi recorder concerto collection in a class of its own...
GRAMOPHONE

... Superbly recorded, the detail from the orchestral sound means that all kinds of stunning effects carry us along from start to finish ...
read the full review on MusicWeb International

"Das Klangbild ist von gelassener Perfektion: klar, dazu beeindruckend plastisch strukturiert, alle Lagen und Farben gelungen abbildend."
highest rating at KLASSIK.COM

The always astonishing playing of Stefan Temmingh, his interpretative imagination, the excellent Capricornus Consort and the outstanding sound recording make this a very valuable release.
read the whole review from PIZZIACATO

"Wie das schon anfängt! Egal, wie es einem gerade geht, diese fünf Streicher plus Theorbe machen froh, öffnen die Seele mit entspannten, leuchtenden Klängen, ohne Worte, ..."
ZEIT ONLINE

"Wenn jetzt noch irgendjemand behauptet, Vivaldis Konzerte klängen alle gleich, dann sollte er diese CD hören und wird danach seine Meinung ändern."
Bernhard Schrammek für

"Diese Musiker gehören für mich zu den besten Barock-Interpreten, die zur Zeit zu hören sind..."
CD-Tipp von SWR2


2017

 Winner 4/2017 Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Winner 4/2017 Preis der Deutschen Schallplattenkritik

 Winner: Opus KLassik 2018

Winner: Opus KLassik 2018

Franz Xaver Richter
Sinfonias, Sonatas & Oboe Concerto

Capricornus Consort Basel
Xenia Löffler
oboe

first review on KulturRadio RBB Berlin
read the review

CD der Woche beim Mitteldeutschen Rundfunk

"Wunderbar lebendig" - CD-Tipp
reveiw from SWR2

BR-KLASSIK: CD Tipp der Woche

"Quite a find"
review in theguardian

"rarely heard composer gets his due"
review in "the irish times"

Review in CONCERTO Das Magazin für Alte Musik

read the review from PIZZICATO


2017

Italian Rococo at The Hermitage

La Cetra Consort
Claire Genewein
 Flauto Traverso

Listen on Apple Music


2017

Souvenirs d'Italie

Count Harrach’s Musical Diaries

view product page
have a listen at Highresaudio

“Charting some unfamiliar territory in the flautino concertos of Sammartini and Montanari or the recorder sonatas of Fiorenza and Piani, Steger’s pure, vocal tone captures the jauntiness and lilt of lively moments, while slow movements are imbued with lyricism and the florid ornamentation we have come to expect in his performances”
BBC Music Magazine, Hannah French, March 2017 *****

Schon im dritten Satz (Allegro assai) von Sammartinis "Concerto per flautino" stockt dem Hörer beinahe der Atem bei Stegers Staccato der Flötentöne, die mit penibler Trennschärfe artikuliert werden und dank Stegers souveräner Atemtechnik übermütig fließen. Woher nimmt der Mann die Luft? Dass seine Mitmusiker - fünfzehn insgesamt auf dieser Produktion - ähnlich agieren, treibt die Faszination auf die Spitze.
SpiegelONLINE

CD of the week - MDR Kultur

CD of the week - rbb kulturradio

CD-Tipp: hr2-Kultur

...what we have here is a feast of stylistic, colouristic and emotional musical worlds...another Steger cracker of a recording. Well worth seeking out.
GRAMOPHONE

...The slow movements are mesmerizing feasts of line and ornamentation. Steger’s distinguished colleagues in this audiophile production, recorded in the church in idyllic Seewen, even include M. Grisvard...
The Huffington Post

RONDO MAGAZINE

...Maurice Steger redonne vie à ces sonates, pièces de musique de chambre, « concerti di camera » ou concertos de soliste de compositeurs connus ou moins connus dans une véritable explosion sonore vertigineusement virtuose.
www.pointculture.be


2016

Birds

Dorothee Mields soprano
Stefan Temmingh recorder
have a listen at highresaudio.com

An instrument now synonymous with child-beginners was once off-limits for women, so suggestive was its appearance. It’s a cheeky thought that puts a welcome glint into the eye of this fine recording.
GRAMAPHONE

Ein gutes Paar also. So wie Temmingh in der Höhe glänzt, so glänzt auch sie. Ihre Stimme hat eine gut sitzende, geschmeidige Höhe.
Cornelia de Reese, kulturradio

Tolles Konzept, Künstler der Spitzenklasse, beseelte Musik voller Frühlingsgefühle. "Birds" ist das ideale Mittel gegen die Winterdepression.
BR-Klassik, CD-Tipp

72 Minuten, die wie im Flug vergehen, angeführt von zwei Musikern, die spürbar auf einer Wellenlänge liegen und ein kluges, stimmiges Programm mit Werken von italienischen, französischen, englischen und deutschen Komponisten zusammengestellt haben. Ein musikalischer Vogelatlas, der nicht nur Barock-Fans zur Freude gereichen dürfte.
fairaudio, HiFi-Magazine

Die Balz um die Hörergunst kann mit dieser CD nicht anders denn erfolgreich ausfallen.
DrehPunktKultur
 


2016

BACHASSE

Benno Schachtner countertenor
Stefan Temmingh recorder
 

First review from KulturRadio

Review in Rondo Magazine


2016

Herzens-Lieder

Miriam Feuersinger soprano
Capricornus Consort Basel

Im sehr harmonisch gerundeten, ausgewogenen Klangbild sind alle Anteile präsent, gekrönt von einem schönen, durchaus nicht klein dimensionierten Raumanteil, der nobilitiert und nicht verunklart.
Dr. Matthias Lange for KLASSIK.COM

Listen to the review from SWR2

Vom ersten Ton an fasziniert die ruhige, klare und doch so differenzierte Stimme von Miriam Feuersinger. Die unterschiedlichen Affekte der Arien bietet sie überzeugend dar, ohne der Versuchung zu erliegen, unnötig zu dramatisieren. Die Textverständlichkeit ist ebenfalls gewährleistet, so dass man tatsächlich einen unverfälschten und direkten Zugang zu der barocken Sprache der "Herzens-Lieder" erhält. Die ideale Begleitung für die Solistin ist das Capricornus Consort Basel, besetzt mit neun exzellenten Instrumentalisten, die sich an der Schola cantorum kennengelernt haben. Sie bilden eine perfekte homogene Einheit und fesseln in ihrer tiefen Ausdruckskraft. Gerade die Arien in langsamen Tempi geraten zu fantastischen Darbietungen, etwa "Stumme Seufzer" aus der Graupner- und der Bach-Kantate. Hier wird eine Spannung und Konzentration erzeugt, die ihresgleichen sucht.
Bernhard Schrammek, kulturradio


2015

Accademia dell’Arcadia – Roma 1710

Sabrina Frey recorder & direction
Fiorenza de Donatis, Andrea Rognoni - violin
Marco Frezzato - violoncello
Philippe Grisvard - clavicembalo and organ
Vincent Flückiger - theorbo and baroque-guitar
Bret Simner - violone
Naoki Kitaya - organ

Hier sprießt der Barock in voller Pracht, ausgeschmückt mit eleganten und filigranen Fiorituren...Die wunderbaren harmonischen und melodischen Windungen der Musik werden leicht, klar, sehr virtuos und vor allem unbeschwert nachgezeichnet. Das lebendige Klangbild – die Aufnahme wurde in einer Kirche in Zürich gemacht, deren Raum den großzügigen römischen Palazzi nicht unähnlich sein dürfte – vermittelt einen sehr plastischen und ausdrucksstarken Eindruck des musikalischen Geschehens.
PIZZICATO MAGAZINE

Sabrina Frey führt ihr handverlesenes Ensemble souverän an und gestaltet die Werke von der Blockflöte aus. Ihr Flötenton ist warm und flexibel, in den schnellen Passagen auch keck und virtuos. Das Ensemble reagiert mit hervorragendem Zusammenspiel auf die solistische Leistung ihrer Leiterin, besonders schön hört sich der in abwechslungsreicher Besetzung agierende Continuo an. Auf nach Arkadien!
Bernhard Schrammek, kulturradio

Mit stupender Virtuosität, technischer Brillanz und temperamentvoller, ja kühner Spielfreude leitet Sabrina Frey ihr handverlesenes Ensemble souverän an. Und das gilt nicht nur für die schnellen, virtuosen Sätze mit ihren vital perlenden Tonkaskaden. Sabrina Frey „dirigiert“ gleichsam ihr Ensemble von der Blockflöte aus, die mit fein wandelbarer Dynamik beeindruckt. Dabei überrascht das Continuo mit verschiedenen Besetzungen, die für ein immer wieder abwechslungsreiches Klangbild sorgen ...
Wolfgang Scherer, SWR2 CD-Tipp

 


Winner "ECHO Klassik" and "Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2014".

 Nominated for the ICMA AWARDS 2015 in the category baroque vocal.

Nominated for the ICMA AWARDS 2015 in the category baroque vocal.

 

2014

"Himmlische Stunden, selige Zeiten"
Christoph Graupner Sopran Cantatas

Miriam Feuersinger soprano
Capricornus Consort Basel

Diese Produktion zählt bereits jetzt zu den klangsinnlichsten Ereignissen des Jahres.
MDR FIGARO

Excellently recorded – this is quite simply a life-enhancing disc.
BBC MUSIC MAGAZINE

"Es muss nicht immer Bach sein"
... Die Instrumentalisten sind hervorragend aufeinander abgestimmt, immer mit einem Ohr bei der Sängerin und betten sie samtweich in den Klang ein. Die Intonation ist lupenrein und glasklar, auch die Phrasierungen wirken natürlich und überzeugend. Der Ensembleleiter Peter Barczi behält das Geschehen unter Kontrolle und nutzt den Klangraum der Schweizer Kirche Heilig Kreuz in Binningen aufs Positivste, wobei das Klangvolumen nicht zu viel ist; auch den Toningenieuren gebührt hohes Lob.

REVIEW FROM CLASSIC.COM

... Ein profiliertes Timbre mit klaren Konturen hat der Streicherklang, wodurch er zur vokalen Sphäre einen prägnanten Widerpart bildet, ohne dabei jemals aufdringlich oder gar zu laut zu sein. Alles in allem eine sehr sorgfältig und liebevoll ausgeführte Produktion, die das verfügbare Alte-Musik-Repertoire maßgeblich bereichert. 
Michael Versin für RONDO MAGAZIN


2013

Inspired by Song

Stefan Temmingh recorder
Dorothee Mields soprano
The Gentleman's Band

"Klangvolle Virtuosität"
GRAMOPHONE

"Brillant, spontan, spielerisch"
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

"Was für ein fulminantes Album!"
* * * * * Stern des Monats, FONO FORUM


2014

Francesco Manfredini
Sinfonie da chiesa

Capricornus Consort Basel
Peter Barczi, Eva Borhi - baroque violin
Matthias Jäggi - baroque viola
Daniel Rosin- baroque cello
Michael Bürgin- violone
Julian Behr - theorbo
David Blunden - organ

“The two violinists are impressive in their exploration of the expressive traits of these pieces. Through their subtle treatment of dynamics they emphasize the rhythmic pulse. The fast movements are lively and engaging. In short, this disc is a substantial contribution to the discography: nice music, well played and recorded. 
MUSIC WEB International

"Sie spielen absolut perfekt, aber nicht "preußisch", haben die nötige "Italianita" 
MDR FIGARO

It is a varied selection of colourful pieces recorded with the sensitivity and precision to which we have become accustomed with the Capricornus Consort.
PRESTO CLASSICAL UK

“there is no doubting the enhanced expressive and textural range of these highly sensitive performances, whose expertise is matched by a spontaneous ease that captures the spirit of the music as though it was hot off the press. A stunning achievement.”
INT. RECORD REVEW UK

"The engineering is resonant enough to compliment the performers, but dry enough to allow all parts to stand out in relief—as they do in the 11th Sinfonia’s semi-fugal second movement. Technically, the group is easily up to the demands of this music, .... Top marks for this one. If you enjoy the concertos of Veracini, Torelli, and Giuseppe Valentini, chances are you’ll find much to like on this album.
FANFAREMAG by Barry Brenesal


2012

Una Follia di Napoli

Maurice Steger recorder & direction

The recording venue, the cathedral in the Swiss town of Arlesheim, is where the French label recorded Lionel Rogg’s first Bach organ cycle 40 years ago, and it remains an audiophile’s delight: alive but warm and not too bright, with a sense of soundstage that’s very dry and yet extends out into the night.
AUDAUD.COM

“harmonia mundi’s recorded sound is first rate, and the colour palatte of the continuo team – psaltery and all – is wonderfully wide. Steger’s recorder playing is fresh and alluring, clear and soft-edged by turns” Classical Music, March 2013

“Maurice Steger always produces exciting recordings, and his brilliant but lyrical playing is well matched by a small one-to-a-part ensemble … beautifully performed and recorded.”
Early Music Review, December 2012

"In Alessandro Scarlattis Variationenfolgen über das Thema «La Follia di Spagna», das für den Titel des aktuellen Albums ist, zeigen die Musiker, wie inspirierend ein sehr freier Umgang mit dem Notentext sein kann."
FONO FORUM - zweimal ***** und CD des Monats

“a captivating, bracing and powerfully muscular performance…Steger’s thoughtful and adroit recorder playing is delightfully enticing…exquisitely cultivated and fastidiously controlled…a superbly played and recorded issue”
INTERNATIONAL RECORD REVIEW, November 2012

Traumhaft schön perlt das spanische Follia-Thema in allen Farben der Besetzung .... Bissig bis zum Tarantella-Klang reißen die Gitarrensaiten im Spiritoso-Satz, während die Flöte ihre Melodiebögen mit einer Ruhe ausbreitet, dass man dabei das Meer um die Inseln Capri und Ischia in der Sonne glitzern sieht. Das Ganze wird von der Aufnahmetechnik so nah in den Fokus gerückt, als säße man mitten unter den Musikern.
RONDO MAGAZINE

Maurice Steger bringt eine Auswahl damaliger Stücke als Flötist und Dirigent so lebendig zum Sprechen, dass man in die barocke Klangpracht geradezu eintaucht.
DER SPIEGEL

brillant, poetisch - mit einem Wort: Meisterhaft
HD-KLASSIK


2012

Süsse Freundschaft, edles Band

Capricornus Consort Basel
Miriam Feuersinger
soprano
Franz Vitzthum countertenor

"Satter Klang und erfreuliche Farbigkeit - Fazit: Musikalisches Kleinod"
MDR - CD der Woche

"With a perfect recording, ideal performances and fine presentation, this is a disc to treasure."
MUSIC WEB International, Dominy Clements

"Der Zuhörer darf sich auf eine Entdeckung freuen, für die man den Musikern nicht genug danken kann .... Die Sänger und Musiker agieren solide bis brillant, die Aufnahme ist rundum gelungen.
OUVERTURE - Der Klassik Blog


 

2010

Venezia 1625

Maurice Steger
& Ensemble

"Sound is splendid, performances nonpareil. Highly recommended!"
AUDAD MAGAZINE

"La qualité de l'interprétation d'ensemble et la prise de son sont quand même louables."
LA SCENA MUSICALE

"The benefit, however, is an immersive and coherent sound:
Embedded into an organic blend of constantly shifting instrumental constellations comprised of Organ, Chitarrone, Theorbo, Harp and Baroque Guitar among others, the transcribed Recorder parts feel perfectly organic. As such, the album represents an enticing chance to roam the streets of 17th-century-Italy and spend some quality time in the company of some of the slightly less known musical masters of the time."

By Tobias Fischer for TOKAFI

"A recital of unalloyed joy"
THE TELEGRAPH

"Wie man es auch dreht und wendet: Hier ist eine ganz wunderbare Produktion entstanden, und es fällt schwer, all ihre Facetten zu beschreiben."
KLASSIK.COM

„Eine herausragende Aufnahme, hochvirtuos und auf höchstem Niveau“ DEUTSCHLANDRADIO 

„Ein musikalisches Feuerwerk“ MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"The sounds are sweet where they need to be gentle and fetching; penetrating when vigor is called for; and suave and persuasive throughout. The recording is close and focused. The liner notes are clear and informative. … It’s certainly a tribute to the glorious music of the period; at times the music here presented hints at the spacious nature of the splendid choral music for which San Marco and its world are better known. ... Highly recommended."
Mark Sealey 2009 for CLASSICALNET


More productions